Nasse Haare und Klimawandel

Nasse Haare und Klimawandel

Beschreibung

vor 13 Jahren
Was hat der Klimawandel mit nassen Haaren zu tun? Zuersteinmal nichts. Es regnet auf La Palma und das ist gut so. Denn, er wurde lange ersehnt und hat im Winter auf sich warten lassen. Dafür haben wir ihn jetzt in der kompakten Variante, Tag und Nacht. Die Stadt ist im Ausnahmezustand, die Polizei sperrt nicht nur Strassen, sondern auch Schulen und Kindergärten. Und das der Flughafen derzeit geschlossen ist und bleibt, versteht sich da fast schon von selbst. Zum Unmut der Feriengäste. Und der passionierten Zeitungsleser, denn diese gibt es dadurch auch nicht. Und die Internetvariante ist da nicht wirklich eine Alternative. Aber dann ist da das Gespräch mit den älteren Inselbewohnern, die es "ja wissen müssen". Und diese bestätigen unisono, dass es zu ihrer Zeit (das kann gern mal ein halbes Jahrhundert zurück liegen) zwar auch Regentage gab aber nicht in einem so ungestümen Wechsel wie heutzutage. Der Winter war ein Winter mit auch mal Regen und der Sommer war hier auf der Insel ein Sommer mit angenehmen Sonnentagen. Beständig halt. Leicht kommt man da auf den Klimawandel zu sprechen und einjeder weiss Beispiele zu nennen, die diesen Belegen sollen. Und da kommen dann auch meine nassen Haare ins Spiel. Denn, hätte ich nicht darauf vertraut, dass ein La-Palma-Winter eben dieser noch immer ist, sondern ein La-Palma-Klimawandel-Winter, hätte ich natürlich einen Schirm dabeigehabt. Hätte und würde. An diesen Konjunktiv werde ich mich wohl nie so richtig gewöhnen.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: